Zug der Zeit

Geschichten Historie Orte Strecken
Sie suchen etwas bestimmtes?

Romantische Bahnfahrt durch das Tal der Eyach

Knapp 30 Kilometer folgt die Bahnstrecke zwischen dem Bahnhof Eyach und der Zollernstadt Hechingen dem Verlauf des Flüsschens Eyach, das sich in 200 Millionen Jahren tief in den Muschelkalk der Schwäbischen Alb gegraben und das markante Gesicht der Region geprägt hat. Die ursprüngliche, touristisch wenig erschlossene Gegend lädt dazu ein, von Wanderern und Spaziergängern entdeckt zu werden. Historische Städte, Burgruinen, Schlösser, Friedhöfe und andere Baudenkmale finden sich überall im Wald und an den Wegen und machen den Ausflug zur Entdeckungsreise.

An der 1901 begonnen und 1912 fertig gestellten Bahnlinie liegen die sieben Haltepunkte Eyach, Mühringen, Bad Imnau, Haigerloch, Stetten, Rangendingen und Hechingen. Sie trennen nur wenige Kilometer und alle sind zu Fuß gut erreichbar. Das ermöglicht ambitionierte Streckenwanderungen genauso wie gemütliche Spaziergänge – immer ist ein Bahnhof in Ihrer Nähe, von dem aus der „Radexpress Eyachtäler“ bequem ans nächste Ziel oder zurück nach Hause rollt.

Die Stammstrecke der Hohenzollerischen Landesbahn hat auch Eisenbahnliebhabern etwas zu bieten: mehrere Viadukte sowie der 145 lange, gebogene Tunnel unter der Stadt Haigerloch galten bei der Erbauung der Strecke als Ingenieursleistung und nötigen auch heute noch Bewunderung ab. In Hechingen und Eyach stößt das Streckennetz der HzL auf das Schienennetz der Deutschen Bahn AG. Von hier ab sind Fahrten in alle Himmelrichtungen möglich.